Papa Allein zu Hause

Ein Nachmittag mit Marina auf der Förde

Eigentlich war für dieses Wochenende mal etwas Hausarbeit angesagt. Silke war noch mit den „Termiten“ auf Radtour an der Mosel, und als ich meine Mädels fragte, was macht Ihr am Sonntag? Enja, „Ich bin bei meinem Freund“ und Mara „Ich bin mit Louisa bei Oma und Opa“, da war klar, dass mich niemand besonders vermissen würde – Papa Allein zu Hause. Der Rasen war gemäht, die Wäsche gewaschen, das Haus gestaubsaugt, die Lampen im Bad repariert – dann konnte ich mich ja doch spontan mit Marina zum SEGELN verabreden 🙂

Wir frühstückten bei Ihr zu Hause und fuhren dann zusammen nach Kiel. Schnell die SNAEDIS klar gemacht zu einem kleinen Schlag um den Leuchtturm. Zuerst in Richtung Wentorf und Schönberg, dann Halse und halben Winds in Richtung Kiel LT. Dort wurde der Seegang allerdings so ruppig, dass Marinas Magen sich lieber einen Kurs Richtung Innenförde wünschte. Also hoch am Wind wieder zurück und unter Landschutz schmeckte auch bald die Zigarette wieder. Das zuerst so graue Wetter wurde nachmittags immer sonniger und wir segelten noch einmal bis zur Reventlou Brücke in die Förde hinein und dann zurück nach Strande. Marina freut sich, dass sie als frischgebackene Eignerin einer „Seniorita Helmsmann“ die SNAEDIS selbst in den Hafen und die Box steuern darf.

Ein super-schöner Segeltag, den wir mit Kuchen (und dem Rest Prosecco vom Frühstück) im Cockpit im Sonnenschein ausklingen lassen 🙂

Nur noch vier Wochen, dann geht Enjas und meine „Kleine Ostseerunde“ los. Die Sprayhood nehme ich nochmal mit nach Hause, da müssen noch Nähte nachgenäht werden. Ebenso den Petroleumkocher, den ich am nächsten Wochenende noch einmal auseinanderbauen und reinigen werde.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.